Startseite » Blog » Deutsches Hugenottenmuseum

Schlagwort: Deutsches Hugenottenmuseum

Sonderausstellung „Die andere Reformation – Johannes Calvin und die Reformierten in Mitteldeutschland“

Bereits Mitte Mai 2018 wurde im Deutschen Hugenotten-Museum in Bad Karlshafen die Sonderausstellung „Die andere Reformation – Johannes Calvin und die Reformierten in Mitteldeutschland“ eröffnet. Die interessante Ausstellung läuft noch bis zum 4. November 2018. Im Rahmen der Eröffnung am internationalen Museumstag (13. Mai) wurden zudem Jochen Desel und Mary Gundlach offiziell als Museumsleiter beziehungsweise stellvertretende Museumsleiterin verabschiedet.

Vielleicht klingt das Ausstellungsthema nicht so interessant für die Geschichte Bad Karlshafens? Mitnichten, denn auch hier gab es in den Anfangsjahren der Stadt eine französisch-reformierte, eine deutsch-reformierte sowie eine lutherische Gemeinde, die erst im Laufe der Jahre zur heutigen evangelischen Glaubensgemeinschaft zusammengewachsen sind.

 

Weiterlesen

Bellevue, Carlsplatz, Schicksal

Es führt ein breiter Weg hinauf vom Ortsausgang Bad Karlshafen zu einem herrlichen Aussichtspunkt, der aus diesem Grund auch zunächst den Namen „Bellevue“ – Schöne Aussicht“ tragen durfte. Dann wurde der Platz in die Reihe der Erinnerungsorte an Landgraf Carl zu Hessen aufgenommen und bekam den Namen Carlsplatz. Sehenswert ist auch der Besuchersteinbruch als Station des Eco Pfads „Archäologie Helmarshausen“. Was es aber nun mit dem Schicksal auf sich hat, erklärt der Blogbeitrag „Bellevue, Carlsplatz, Schicksal“ aus der Reihe „Stadtblicke“.

 

Weiterlesen

Acht Kostbarkeiten in Bad Karlshafen und Helmarshausen (3): Das Deutsche Hugenotten-Museum

Die dritte Folge der Reihe „Acht Kostbarkeiten in Bad Karlshafen und Helmarshausen“ beschreibt ein einzigartiges Museum – auch wenn es leider das einzige Museum des Ortsteils Karlshafen ist: Das Deutsche Hugenotten-Museum. Das im Jahr 1980 gegründete Museum befindet sich in einer ehemaligen Tabakfabrik in der Hugenottenstadt Bad Karlshafen und zeigt auf drei Stockwerken nicht nur Exponate zur Geschichte der Hugenotten in Frankreich und Deutschland, sondern auch spannende Aspekt der Ortsgeschichte der 318 Jahre alten Barockstadt.

Um es in moderner Sprache auszudrücken: Hat man die barocke Bausubstanz als „Hardware“ jeden Tag bewundernd vor Augen, bekommt man in diesem tollen Museum die „Software“, warum viele Dinge sich so entwickelt haben, wie sie heute sind. Der reich bebilderte Beitrag soll Lust drauf machen, das tolle Museum zu besuchen – beziehungsweise – wieder zu besuchen! Weiterlesen

Die Sonntagspaziergänge im September

Wir sind im Spätsommer und der nahende Herbst ist beinahe schon zu spüren. Auf einer leichten Weserpromenade gilt es, den schönen Blick auf Weser, Ort und Reinhardswald zu genießen. Die Langstrecke ist diesmal Vorschlag 2, hier geht es, den Rundweg Hasselhof-Herstelle (H5) zu absolvieren, der über die Krukenburg, den Erlenhof, Herstelle wieder zurück nach Bad Karlshafen führt. Vorschlag 3 beinhaltet den Besuch des lange in Deutschland einmaligen Deutschen Hugenotten-Museums. Der lohnende Umweg des Monats führt in Richtung Veckerhagen, Vaake, Immenhausen und Grebenstein.

Viel Vergnügen auf all Ihren Wegen! Weiterlesen

Ausstellung „Neue Heimat Karlshafen: ‚Mit offenen Armen aufgenommen’“

IMG_0468 Am 22. Mai 2016 (Internationaler Museumstag) wurde im Deutschen Hugenotten-Museum in Bad Karlshafen die sehenswerte Ausstellung ‚Flüchtlinge und Einwanderer von 1699 bis heute‘ eröffnet. Die Ausstellung „Neue Heimat Karlshafen: ‚Mit offenen Armen aufgenommen’“ ist noch bis zum 30. Oktober 2016 im Ausstellungsraum des Museums zu sehen. Der Besuch lohnt sich – zeigt er doch jedem Besucher sehr eindringlich, wie sehr der kleine Ort zwischen Weser und Diemel seit seiner Gründung von den Flüchtlingen und Einwanderern aus den verschiedenen Teilen der Welt profitiert hat. Das Thema ist derzeit und wieder tagesaktuell, obwohl es schon immer Flucht gegeben hat und geben wird – auch wenn Deutschland und Europa einmal nicht davon betroffen waren bzw. sein werden. Die Flüchtlinge von heute wurden im Ort freundlich aufgenommen und leben im Augenblick unter anderem in vier Gemeinschaftunterkünften. Gut so! Denn die in vielen Orten unserer Republik praktizierte Diskriminierung, Verleumdung und Verfolgung von Flüchtlingen wäre in Bad Karlshafen bei näherer Betrachtung ganz sicher ein Verrat an der Stadtgeschichte!

Weiterlesen

1980 – Eröffnung des Deutschen Hugenotten-Museums

DP1030462as gesamte Jahr 1980 wurden 52 US-Diplomaten in Teheran als Geiseln festgehalten (insgesamt 444 Tage vom 4. November 1979 bis zum 20. Januar 1981), Kanzlerkandidat Franz Josef Strauß von der CSU verliert die Bundestagswahl gegen Amtsinhaber Helmut Schmidt (SPD) und Ernő Rubiks ‚Zauberwürfel‘ beginnt seinen Siegeszug in deutschen Spielzeugläden.

In Bad Karlshafen wird am 18. Oktober besagten Jahres das Hugenotten-Museum in der Gerbergasse / An der Schlagd feierlich eröffnet. Träger des Museums ist der Verein Hugenotten-Museum Bad Karlshafen e. V. Die Deutsche Hugenotten-Gesellschaft und die Stadt Bad Karlshafen unterstützen ihn dabei.   Weiterlesen

Bericht vom 49. Deutschen Hugenottentag

2015 hatte Bad Karlshafen vom 4. bis 6 September die Ehre, den 49. Deutschen Hugenottentag auszurichten. Zirka 55 Teilnehmer reisten in die Hugenottenstadt, um untereinander den informativen und persönlichen Austausch zu pflegen. Das interessante Programm umfasste eine Ausstellungseröffnung, eine Buchvorstellung, Vorträge, einen ‚Bad Karlshafener Abend‘, einen ‚Winzerimbiss‘, Exkursionen und noch einiges mehr. Die Tagung wurde von der Deutschen Hugenotten-Gesellschaft e. V. in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Karlshafen, dem Deutschen Hugenotten-Museum und der Marie-Durand-Schule veranstaltet. Weiterlesen