Startseite » Archive für Christian Schneider

Autor: Christian Schneider

Lesung zu „Bad Karlshafen 2.0 – Visionäres Kopfkino für die nördlichste Stadt Hessens“

IMG_0444Der Heimatverein Bad Karlshafen e. V. lädt am Freitag, den 5. Juli 2019, zu „Literatur im Gewölbe“ ein. Um 19.00 Uhr werde ich im Gewölbe des Buch- und Kunstantiquariats Bernhard Schäfer aus meinem Kurzgeschichtenband „Bad Karlshafen 2.0 – Visionäres Kopfkino für die nördlichste Stadt Hessens“ lesen. Die Veranstaltung wird von Harry Oberländer moderiert und von Kathrin Opelt organisiert.

Das 2016 erschienene „utopische Traktat“ beinhaltet fünfundzwanzig fiktive Kurzgeschichten, die Bad Karlshafen und Helmarshausen in den Jahren 2018, 2019, 2020 und 2024 zeigen. Lassen Sie sich verzaubern von Stocherkähne auf dem Hafen, einer Stadtthemenführung zur Carlsbahn, das Open-Air-Kino auf dem ehemaligen Schwimmbadgelände sowie den Spaziergang durch den neuen Hafengarten.

Drei Jahre nach Veröffentlichung und einer inzwischen erfolgreichen Hafenöffnung gilt es, bei dieser Lesung auch eine Zwischenbilanz zu ziehen – was ist geschehen und was ist noch möglich?

Neugierig? Den Buchtrailer finden Sie hier. Ich würde mich freuen, Sie zu meiner Lesung begrüßen zu dürfen.

Gewölbe des Buch- und Kunstantiquariats Bernhard Schäfer
Conradistraße 2
34385 Bad Karlshafen

 

Weiterlesen

Die Weser und Bad Karlshafen – Sonderausstellung im Deutschen Hugenotten-Museum

Anlässlich der Wiedereröffnung des historischen Hafens im Mai diesen Jahres zeigt das Deutsche Hugenotten-Museum in Bad Karlshafen die in Kooperation mit der Bad Karlshafen GmbH und dem Heimatverein Karlshafen e. V. konzipierte Sonderausstellung „Die Weser und Bad Karlshafen“. Die Fotoausstellung wurde am Internationalen Museumstag eröffnet und läuft noch bis zum 18. August 2019.

Die interessante Ausstellung bietet vielfältige Einblicke des Lebens der Karlshäfer mit ihrer Weser – in guten wie in schlechten Zeiten. Die Fotos ermöglichen den Besuchern eine Zeitreise – unabhängig davon, ob man anhand von Flussbadeanstalt und Motorbootrennen in schönen Erinnerungen schwelgt oder die Geschichte des Ortes anhand der Fotografien vollkommen neu entdeckt. Wichtig war den Ausstellungsmachern Andrea Emmel und Christian Schäfer, dass hier vor allem die Menschen gezeigt werden.

Ein Ausstellungsobjekt hat mich ebenso überrascht wie gefreut: In einer Vitrine befindet sich auch ein Exemplar von „Bad Karlshafen 2.0 – Visionäres Kopfkino für die nördlichste Stadt Hessens“.

 

Weiterlesen

Promenieren am Place des Huguenots

Eine Woche nach der Schleuseninbetriebnahme am historischen Hafen und seinem Wiederanschluss an die Weser ist ein guter Zeitpunkt, mal ins Träumen zu geraten und sich eine Vorstellung davon geben zu lassen, wie der Platz zukünftig ohne Bagger, Sandhaufen und Bauzäune ausschauen könnte. Kommen Sie also mit zum „Place des Huguenots“, der in einer Geschichte aus Teil 4 „2024“ des Essaybands „Bad Karlshafen 2.0 – Visionäres Kopfkino für die nördlichste Stadt Hessens“ bereits fertig umgestaltet wurde.

 

Weiterlesen

Neues Portal zum Barockhafen

Nach achtzehnmonatiger Bauzeit wird der historische Hafen der barocken Planstadt Bad Karlshafen mit einer neuen Schleuse versehen und wieder an die Weser angeschlossen. Dieses „Jahrhundertprojekt“ war durchaus umstritten und ist für die Bewohner des Lieblingsortes zugleich die Zukunftshoffnung in einer schwierigen Zeit. Sicher ist vor allem, dass der Barockhafen mit Schleuse und Marina einen Weg in die Zukunft weist, den nun alle Beteiligten zusammen gehen werden.

Die Hafenöffnung am 11. Mai 2019 ist ein guter Grund, die vorhandenen Informationen zur „Hafenstadt“ Bad Karlshafen zu bündeln, auf diesem Portal gesammelt zu präsentieren und sie sukzessive zu erweitern.

 

Weiterlesen

Zeitreise: 1719 – Karlshafener Konzession

1719: Der Roman „Robinson Crusoe“ von Daniel Defoe wird veröffentlicht, französische Einheiten erobern Pensacola in der Spanischen Kolonie Florida. In diesem Jahr, in dem Leopold Mozart, deutscher Komponist und Musiker und Vater von Wolfgang Amadeus Mozart geboren wurde, erhielt das noch junge Karlshafen weitreichende wirtschaftliche Privilegien. Neben der Steuerfreiheit kam dazu, dass alle Handelsleute aus der Umgebung gezwungen waren, ihre Waren auf den Karlshafener Wochenmarkt zu bringen.

Weiterlesen

Über fünf Brücken sollst du gehen …

Bad Karlshafens Kernstadt ist zwar kein Weservenedig, doch lohnt es sich, sein Augenmerk einmal auf die fünf Brücken der Stadt zu richten. Neben der Weser- und der Diemelbrücke kommt jedem sicherlich gleich die Teufelsbrücke in den Sinn. Die ehemalige Kanalbrücke kam durch die Öffnung des historischen Hafens wieder in den Fokus. Den Standort der Lazarettbrücke kann man sich vielleicht noch herleiten, muss aber bereits schon etwas überlegen. Aber welche der fünf genannten Brücken trug einmal den Namen „Wilhelmsbrücke“?

Machen Sie heute mit mir heute einen kleinen Stadtspaziergang, der Sie durch die „Fünf- Brücken-Stadt“ Bad Karlshafen führt. Es dauert gar nicht lange und ist recht informativ.

 

Weiterlesen

Gute Aussichten auf die Lieblingsorte

Es gibt zahlreiche Aussichtspunkte rund um Bad Karlshafen und Helmarshausen, von denen man einen wunderbaren Blick auf die „Barockstadt im märchenhaften Weserbergland“ und das „1000-jährige Tor zum Reinhardswald“ hat.

Die lohnenden Stadtblicke werden an dieser Stelle, soweit sie noch vorhanden sind, fortlaufend ergänzt. Derzeit sind es mehr als dreißig Plätze, die im Laufe der Jahre als Aussichtspunkte gelistet wurden. Viele von ihnen sind heute jedoch dicht bewachsen, so dass ihre Funktion beispielsweise als „wunderbare Aussicht“ auf „das schöne Diemeltal“ nicht mehr besteht. Lassen Sie sich jedoch versichern, dass die noch bestehenden Ausblicke in Wirklichkeit noch viel schöner und eindrucksvoller sind.

 

Weiterlesen

Renaissance einer Hafenstadt

Die Zeiten haben sich verändert, wir leben nun in einer Epoche, in der man spürt, wie der Wind der Veränderung als Hafenzauber durch die Schlemmerschleuse weht. Im 320en Jahr seiner Geschichte wird Bad Karlshafens historischer Hafen wieder an den Weserstrom angeschlossen. Doch bevor sich am 11. Mai 2019 die Schleusen öffnen und die ersten Boote zu ihren Liegeplätzen gelangen können, hier eine „Hafengeschichte“, die aufzeigt, welches Auf und Ab der von Landgraf Carl beauftragte Hafen eigentlich erlebt hat.

 

Weiterlesen

Vom Mittelalter zum Barock (2): Sieburg / Carlshafen / Karlshafen 1699-1972

Im zweiten Teil der großen Stadtchronik geht es heute um Sieburg (1699-1717), Carlshafen (1717-1935) und Karlshafen (1935-1972/1977). Erfahren Sie nach dem ersten Teil „Helmerateshusa / Helmarshausen 944-1699“ heute etwas über die kurze Geschichte der städtischen Handelskompanie, die Badegeschichte in der Stadt sowie die wechselvolle Geschichte der beiden Flussbrücken.

    .

Weiterlesen

Historischer Aussichtspunkt ins Wesertal – Die Lindenhöhe

In der Nähe des Charlottensteins liegen zwei historische Aussichtspunkte, die Lindenhöhe und der immer noch verschollene Petrisitz. Durch die verheerenden Sturmschäden im Januar 2018 wurde nicht nur der Charlottenstein stark zerstört, gleichzeitig wurde auch die Lindenhöhe, ein ehemaliger Aussichtpunkt auf Bad Karlshafen und das Wesertal, wieder wahrnehmbar.

Die Lindenhöhe könnte durch die Nähe zum Charlottenstein in Zukunft wieder an Bedeutung gewinnen. Der Aufwand, diesen schönen Platz als einfachen Aussichtspunkt wieder herzurichten, ist überschaubar. Ein historisches Bild zeigt uns seine einstige Schönheit.

Ich stelle mir vor, dass man dort im Rahmen einer Nachtwanderung durch eine sternklare Nacht verweilt, um hoch über der Stadt durch die mitgebrachten Feldstecher und Ferngläser Planeten und Sternhaufen zu beobachten.

Schon heute ist dieser idyllische Platz aufgrund des tollen Stadt- und Weserblicks einen Besuch wert.

 

Weiterlesen