Startseite » Kleine Chronik Helmarshausens und Karlshafens (im Aufbau)

Kleine Chronik Helmarshausens und Karlshafens (im Aufbau)

Teil 1: Helmarhausen 944-1699

 

944     Übereignung von Helmerateshusa an die edle Frau Helmburg.

997     Graf Eckhard und seine Frau stiften das Benediktinerkloster Helmarshausen.

998     Erlaubnis von Papst Sylvester II zur Gründung des Klosters. Ebenfalls Zustimmung von Kaiser Otto III, Ausstattung als Reichsabtei. Reichsabtei von Corvey.

1017   Übereignung von Kaiser Heinrich II an Bischof Meinwerk von Paderborn als freie Reichsabtei.

1032   Abt Wino reist nach Jerusalem, um die Bauunterlagen für die Errichtung einer Heilig-Grab-Kirche zu holen.

1080   Wahl von Thietmar I zum Abt des Klosters. Beginn der glanzvollsten Zeit des Klosters, unter anderem Entwicklung der Kunstwerkstätten mit dem Künstler-Mönch Rogerus von Helmarshausen.

1107   Erwerb der Reliquien des heiligen Moduald. Errichtung der Heilig-Grab-Kirche auf dem Johannisberg über Helmarshausen (Krukenbergkirche).

1126   Die Krukenbergkirche wird geweiht.

1148   Bestätigung der Reichsfreiheit des Klosters durch Papst Eugen II.

1179   Papst Alexander III stellt das Kloster unter die Aufsicht des Bischofs von Paderborn.

1192   Erneute Bestätigung der Reichsfreiheit des Klosters durch Papst Coelestin III.

1194   Dem Bischof von Paderborn wird erneut die Abtsinverstitur zugesprochen.

1215   Bau der Krukenburg als starke Befestigung.

1254   Helmarshausen bekommt die Stadtrechte.

1462   Der Landgraf von Hessen übt zunehmend Druck auf das Kloster aus.

1479   Das Kloster wird dem Schutz des Landgrafen unterstellt.

1495   Die Konventualen verweigern die Annahme der Bursfelder Reform. Innerer Verfall des Klosters.

1525   Während der Bauernkriege kommen Kloster und Stadt nochmals unter die Kontrolle Paderborns.

1536   Rückeroberung des Gebiets durch den hessischen Landgrafen.

Teil 2: Sieburg / Carlshafen / Karlshafen 1699 – 1972

 

Teil 3: Helmarshausen 1699 – 1972

 

Teil 4: Karlshafen / Bad Karlshafen 1972 – heute

 

Quellen und zum Weiterlesen

Schmidt, Hermann: Helmarshausen – Beiträge zur Geschichte der Stadt, der Reichsabtei, und der Kunstwerkstätten Helmarshausen, 4. Auflage, Lippoldsberg, 1986.

Meinhardt, Anke (unter Mitarbeit von Brich, Hermann): Geschichte der Stadt Bad Karlshafen und der Kulturstätten der näheren Umgebung, kein Jahr, Nordlanddruck GmbH, Lüneburg. 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*