Die Straßen von Bad Karlshafen – Teil 1: Die Gründer und Größen der Vergangenheit

Der Titel dieses Blogbeitrags macht einen sicherlich neugierig – es klingt, als würden Lieutenant Mike Stone und Inspector Steve Keller eine wilde Verfolgungsjagd durch die Weserstraße veranstalten. Das ist es natürlich nicht, es sind schließlich nicht die „Straßen von San Francisco“ und wir sind nicht im Fernsehen.

Dennoch ist es interessant, die Geschichte Bad Karlshafens einmal anhand ihrer Straßennamen zu betrachten. Wie überall anders auch, verraten die Namen der Straßen viel über eine Stadt. Nimmt man den Stadtplan zur Hand, wie man es bereits unzählige Male getan hat, so kommt es einem nicht in den Sinn, die Bedeutung von ‚Triftweg‘ und ‚An der Schlagd‘ zu hinterfragen. Wer waren beispielsweise ‚Galland‘ und ‚Fritz Kuhlenkamp’? Insgesamt hat Bad Karlshafen 83 Straßen, davon 46 in Bad Karlshafen und 37 im Stadtteil Helmarshausen.

Eine vollständige Liste aller Straßennamen finden Sie hier.

In dieser mehrteiligen Serie von Blogbeiträgen sollen die Besonderheiten der Namensgebung der Verkehrswege einmal einer kritischen Betrachtung unterzogen werden.

Teil 1: Die Gründer und Größen der Vergangenheit

Nicht alle Namen lassen sich eindeutig zuordnen – falls es also irgendwelche sachdienlichen Hinweise geben, so würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen.

Kurzgeschichte „Themenführung ‚Die Carlsbahn in Bad Karlshafen‘”

Anlässlich des Vortrags „Die Carlsbahn – Hessens älteste Eisenbahnstrecke” von Dr. Lutz Münzer am Donnerstag, dem 18. April 2024, um 19.00 Uhr in der Alten Mühle in Trendelburg heute eine Kurzgeschichte aus meinem Buch „Bad Karlshafen 2.0: Visionäres Kopfkino für die nördlichste Stadt Hessens” aus dem Jahr 2016.

Es handelt sich um die Geschichte eines fiktiven Stadtrundgangs durch Bad Karlshafen auf den Spuren der Carlsbahn, die ab 1848 Carlshaven mit Hümme und Cassel verband.

Dies war die Ankündigung:

Bad Karlshafen: Samstag, 18. Mai 2019, 10.00 Uhr: ›Themenführung Carlsbahn‹, 75 min. Rundgang mit Christian Bachmann, anschließend Möglichkeit zum Besuch der Fotoausstellung ›Die Carlsbahn gestern und heute‹. 5,00 Euro pro Person. Treffpunkt: Weserufer hinter dem Landgraf-Carl-Haus. Anmeldung nicht erforderlich.

Wie gesagt, alles ist fiktiv, auch die Fotoausstellung. Doch wäre das nicht eine schöne Ergänzung des touristischen Angebots?

Doch lesen Sie selbst die interessante Eisenbahnhistorie unserer Stadt, eingebettet in eine spannende Kurzgeschichte.

PS: Die Fahrzeit des Zuges vom Bahnhof Carlshaven, linkes Ufer, zum Bahnhof Helmarshausen betrug laut Reichs-Kursbuch der Deutschen Reichsbahn vier Minuten.

52 Wege in und um Bad Karlshafen und Helmarshausen (1): Der Schulweg

Anlässlich des Jahrgangstreffens des Grundschuljahrgangs 1973-1977 der Sieburgschule Bad Karlshafen an diesem Wochenende mal der Vorschlag für einen kleinen Stadtspaziergang.

Dieser Weg folgt den diversen Schulgebäuden, die im Ort bestanden: Hafenplatz – Landgraf-Carl-Haus – Eckhaus Weserstraße/Hafenplatz – Klaus-Ulbricht-Platz – Sieburg-Grundschule – Marie-Durand-Schule – Hafenplatz

Details des konfessionellen Schulwesens und weitere Ausweichquartiere sind im Buch „Karlshafen – 1699-1999” von Robert Bohn (Seite 186ff) nachzulesen.

Vom Hafenplatz geht es zunächst in Richtung Weserstraße zum Landgraf-Carl-Haus. Dort befand sich zwischen 1852 und 1972 die Landgraf-Carl-Schule – eine Volksschule / Realschule / Oberschule. Läuft man anschließend zur Ampel und schaut auf das Eckhaus Weserstraße/Hafenplatz (heute Café), so erblickt man das erste offizielle Schulgebäude der Stadt, dass von 1826 bis 1852 zu diesem Zweck genutzt wurde.

Weiter geht es die Weserstraße und die Mündener Straße entlang. Hinter dem Friedhof führt ein kleiner Pfad zum Klaus-Ulbricht-Platz am C.-D.-Stunz-Weg. Folgt man der Straße nach rechts, so erreicht man nach wenigen Minuten auf der rechten Seite die ehemalige Sieburg-Grundschule. Sie war von Ostern 1956 bis vor wenigen Jahren die Volks- und später Grundschule des Ortes.

Den C.-D.-Stunz-Weg weiter hinunter, der Straße „Am Reservoir” folgend, gelangt man in die Gallandstraße. Geht man diese links hinunter, so erreicht man die Carlstraße. Links hinein befindet sich auf dem ehemaligen Standort des „Bahnhof Karlshafen, linkes Ufer” die Marie-Durand-Schule.

Seit 1972 Gesamtschule, befindet sich hier seit einigen Jahren auch die Grundschule des Ortes.

Die Carlstraße entlang geht es rechts in die Invalidenstraße und links zurück zum Hafenplatz.

Dauer: Circa 45 Minuten.
Hinweis: Überwiegend einfacher Weg.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner